Kunde mit Regenschirm vor dem Eingang zur Julius Bär Bank

Julius Bär verdient mehr

Stand: 23.07.2018, 07:48 Uhr

Julius Bär: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
35,66
Differenz relativ
-6,65%

Die Schweizer Privatbank Julius Bär hat im ersten Halbjahr dank eines guten Kommissions-
und Handelsgeschäfts deutlich mehr verdient. Das bereinigte Ergebnis stieg um 19 Prozent auf 480 Millionen Franken. Die Bank hatte in den vergangenen Jahren deutlich mehr Kundenberater eingestellt, deren Arbeit sich nun bezahlt macht. In den ersten sechs Monaten zog sie Nettoneugelder von zehn Milliarden Franken an - was mehr als fünf Prozent des Bestands entspricht. Die Mittelfristziele bestätigte die Bank. "Nach einem starken und positiven Beginn beendeten die Märkte das erste Halbjahr angesichts möglicher Auswirkungen handelspolitischer Spannungen und eines bevorstehenden Endes der quantitativen Lockerung eher verhalten", sagte Firmenchef Bernhard Hodler.