Deutsche Bank-Chef Christian Sewing

Schlusslicht auf der Liste JPMorgan stellt Deutscher Bank miserables Zeugnis aus

Stand: 11.04.2019, 09:40 Uhr

Die europäischen Investmentbanken dürften einen schwächeren Jahresstart als ihre US-Wettbewerber verzeichnet haben, schreibt JPMorgan-Analyst Kian Abouhossein in einer aktuellen Branchenstudie. Besonders schlecht kommt die Deutsche Bank weg.

Die gesamte Branche steht unter Druck: Für den gesamten Investmentbank-Sektor rechnet er im ersten Quartal mit einem durchschnittlichen Ertragsrückgang von 19 Prozent. Eine überdurchschnittlich gut erwartete Entwicklung im zweiten Jahresviertel könnte die Jahresperformance der Institute laut Abouhossein jedoch noch retten.

Schlusslicht: Deutsche Bank

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
7,05
Differenz relativ
-3,50%

Die Deutsche Bank erwischte es von den acht Banken am härtesten: Abouhossein senkte die Prognose für das bereinigte Ergebnis je Aktie um sieben Prozent - vor allem aufgrund der sinkendem Handelserlöse. Er korrigierte das Kursziel für Deutsche Bank von 8,00 auf 7,00 Euro, beließ  die Einstufung aber auf „Neutral“. Im Schnitt senkte der Fachmann die Erwartungen um drei Prozent.

„Wir bevorzugen Investmentbanken, die sich in herausfordernden Ertragsumfeld durch Kostenflexibilität auszeichnen“, schreibt der Mann von der Konkurrenz. Sein „Top Pick“ ist die Goldman-Sachs-Aktie, an zweiter Stelle hat sich die Schweizer Großbank UBS etabliert.

Insgesamt scheint der europäische Bankensektor abgehängt zu werden. Vor einigen Wochen hatte die Beratungsfirma Boston Consulting Group im alljährlich erscheinen Global Risk Report ermittelt, dass Europas Bankenbranche zunehmend den Anschluss an die US-Konkurrenz verliert.

Im Zeitraum von 2013  bis 2017 haben die europäischen Geldinstitute einen Verlust von 465 Milliarden Euro erlitten, während die amerikanischen Banken einen "economic profit", also einen Gewinn abzüglich Risiko- und Kapitalkosten, von 195 Milliarden Euro einfuhren.

1/14

Die größten Banken der Welt Relativ kleiner Fisch im weltweiten Banken-Teich

Schriftzüge von Bank of America UBS, RBS, Citigroup, J. P. MorganChase und HSBC

Die größten Banken der Welt
Jedes Jahr veröffentlicht "S&P Global Market Intelligence" die Hitliste der weltweit größten Banken. Da das Ranking für 2018 noch nicht vorliegt, blicken wir auf das Jahr 2017. Und während wir von Deutschland aus reflexartig in die USA schauen, um zu beklagen, wie schlecht unsere beiden börsennotierten Großbanken doch dastehen, macht die Hitparade der größten Banken weltweit schnell klar: Die Banken-Musik spielt eigentlich woanders.

ts