Johnson & Johnson-Eingang der Unternehmenszentrale in  New Brunswick, New Jersey, USA

Johnson & Johnson hebt Umsatzprognose an

Stand: 16.07.2019, 14:29 Uhr

Der US-Gesundheitskonzern Johnson & Johnson hat im zweiten Quartal von einem Verkauf seines Desinfektionsgeschäfts profitiert und den Gewinn deutlich gesteigert. Das Nettoergebnis stieg um knapp 42 Prozent auf 5,6 Milliarden US-Dollar. Der Umsatz sank jedoch wegen negativer Währungseffekte um 1,3 Prozent auf knapp 20,6 Milliarden Dollar. Am stärksten wuchs erneut das Pharmageschäft.

Johnson & Johnson hob die Prognose für das operative Wachstum an und erwartet nun für 2019 ein portfoliobereinigtes Umsatzplus von 3,2 bis 3,7 Prozent. Die Gewinnprognose bleibt mit einem bereinigten Ergebnis von 8,53 bis 8,63 Dollar je Aktie unverändert.