Euromünze halb im Wasser vor italienischer Fahne

Italien rettet noch eine Bank

Stand: 16.12.2019, 15:26 Uhr

Droht Italien eine neue Bankenkrise? Die italienische Regierung muss erneut hunderte Millionen Euro in die Rettung einer Krisenbank stecken. Für die angeschlagene Volksbank Banca Popolare di Bari stellt der Staat 900 Millionen Euro bereit. Die Regierung bekräftigt am Sonntagabend, dass alles getan werde, um Sparer zu schützen. Die Bank zählt zu den größten Instituten in Süditalien. Faule Kredite und schlechtes Management führten laut Medien zu der Krise.

In den vergangenen Jahren musste der italienische Staat immer wieder Banken retten, darunter die Monte dei Paschi di Siena, das älteste Geldhaus der Welt. Wegen der langjährigen Wirtschaftsflaute haben die Banken im Land viele problematische Kredite angehäuft. Viele Firmen und Privatpersonen haben Schwierigkeiten, ihre Schulden zu bedienen. Anfang des Jahres sprang die Regierung bei der Banca Carige ein.