Altes Tor in den italienischen Farben
Audio

Italien-Krise, Euro-Krise?

Stand: 19.10.2018, 14:17 Uhr

Die Angst vor einer zu hohen Verschuldung Italiens macht sich immer deutlicher bemerkbar. Bei italienischen Bankaktien, was auf andere Bankaktien in Europa überschlägt. Bei so genannten CDS, womit man sich gegen einen Zahlungsausfall von Staatsanleihen absichern kann. Die sind inzwischen so teuer wie seit fünfeinhalb Jahren nicht mehr. Und bei zehnjährigen Staatsanleihen, deren Rendite mittlerweile so hoch ist wie seit der europäischen Schuldenkrise 2012 nicht mehr.

Das ist schon seit einer Weile ansteckend. Renditen von Staatspapieren aus Spanien, Portugal und Griechenland steigen ebenfalls. Fachleute sprechen von einem zunehmenden Überschwappen der italienischen Krise auf andere Märkte, was bisher ausgeblieben sei. Sie fühlen sich in Ansätzen an die Euro-Schuldenkrise aus den Jahren 2011/12 erinnert.

Immerhin stabilisiert sich der Euro etwas nach den Verlusten der vergangenen Handelstage. Am Nachmittag kostet die europäische Währung 1,1477 US-Dollar und damit etwas mehr als am Morgen.