K-Pop-Band BTS

Südkoreanische K-Pop-Band an der Börse IPO-Trend macht selbst vor Boygroups keinen Halt

Stand: 15.10.2020, 15:35 Uhr

Der Markt für Börsengänge boomt. Selbst koreanische Pop-Boygroups wie BTS stürmen nun aufs Parkett. Der Start für die Musikagentur Big Hit Entertainment lief prächtig.

Nach einem schwachen ersten Halbjahr läuft der Markt für Börsengänge derzeit auf Hochtouren. Das Emissionsvolumen konnte sich im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppeln. Die vergangenen drei Monate waren mit weltweit 447 Börsenneulingen und einem Emissionsvolumen von insgesamt 95 Milliarden Dollar das stärkste dritte Quartal seit 20 Jahren, teilte das Beratungs- und Prüfungsunternehmen EY in der vergangenen Woche mit.

Auch eine Jahresendrally bei den IPOs weltweit scheint trotz der Risiken steigender Infektionszahlen nicht unmöglich. Der Auftakt verläuft vielversprechend - zumindest in Südkorea. Am Donnerstag stürmte eine K-Pop-Gruppe fulminant an die Börse.

K-Pop-Band BTS

K-Pop geht an die Börse

So hat das Plattenlabel der populären Boygroup BTS den größten Börsengang des Landes seit drei Jahren hingelegt. Der Wert des Unternehmens lag zeitweise bei fast zehn Billionen Won (7,4 Milliarden Euro).

Anleger begeistert

Die Aktie kletterte zu Beginn des Handels über den Ausgabepreis auf 370.000 Won (200 Euro) - ein sattes Plus von mehr als 174 Prozent. Bei Handelsschluss notierte das Papier schließlich bei 258.000 Won, immer noch 90 Prozent über dem Ausgabepreis in Höhe von 135.000 Won (100 Euro).

Bereits vor ihrem IPO stieß die koreanische Firma auf großes Investoreninteresse. Anleger hätten tausendmal mehr Aktien kaufen wollen als angeboten, hieß es. Der Ausgabepreis sei am oberen Ende der Preisspanne festgesetzt worden.

K-Pop-Band BTS

BTS. | Bildquelle: imago images / ZUMA Wire

Hinter dem Erfolg des Labels steht vor allem BTS. Big Hit managt die K-Pop-Band, die zuletzt mit "Dynamite" einen Nummer-Eins-Hit in den USA hatte. Als erste Künstlergruppe konnte sie sich nach Angaben der US-Entertainment-Marke Billboard in der Rubrik "Social 50" für 200 Wochen auf Platz eins behaupten.

Vorsicht, Anleger!

Die Boygroup kann gut und gerne als globales Musikphänomen bezeichnet werden. Die für ihre minutiös einstudierten Tanzchoreografien bekannte Band mit sieben Mitgliedern ist Südkoreas bekanntester und erfolgreichster Musikexport.

In der vergangenen Woche schauten laut Big Hit knapp eine Million Fans aus der ganzen Welt ein Live-Konzert im Internet. Auch die Corona-Krise scheint der Band also nicht im Weg zu stehen.

Dennoch sollten Anleger vorsichtig sein. In der Musikindustrie kann der Hype einzelner Bands genauso schnell enden, wie er entsteht. Musik-Aktien spiegeln ähnlich wie Fußball-Aktien häufig kurzfristigen Erfolg wider. Wie lange dieser anhält, ist kaum vorherzusagen.

Vor allem für die Künstler selbst hat sich der Börsengang aber bereits jetzt voll ausgezahlt. Der Chef von Big Hit, Bang Si-hyuk, hatte jedem von ihnen im August 68.385 Aktien zugeteilt - das wären zum Ausgabepreis rund 6,8 Millionen Euro für jeden gewesen. Nun konnten sie noch mehr ergattern.

tb