Instone Real Estate-Immobilie Alte Buchbinderei in Leipzig

Instone sorgt sich um Immobilien-Verkäufe

Stand: 28.05.2020, 08:28 Uhr

Der Wohnimmobilienentwickler Instone rechnet wegen der Corona-Pandemie mit Einbußen beim Immobilienverkauf im Frühjahrsquartal. Derzeit sei ein zurückhaltendes Nachfrageverhalten zu beobachten, teilt das Unternehmen mit. Dennoch werde für das Gesamtjahr mit einem deutlich positiven operativen Cash Flow gerechnet. Auch seine mittelfristigen Ziele bestätigte das SDax-Mitglied. Im ersten Quartal schnellte der bereinigte Umsatz um 18,4 Prozent auf 99,7 Millionen Euro nach oben, das bereinigte Ergebnis legte um 13 Prozent auf 8,7 Millionen Euro zu.