ING-Zentrale in Amsterdam

ING steckt hohe Strafe ganz gut weg

Stand: 01.11.2018, 08:00 Uhr

Die niederländische Großbank ING hat trotz einer Zahlung in einem Geldwäsche-Verfahren mehr Gewinn eingefahren als erwartet. Das Nettoergebnis lag im dritten Quartal bei 776 Millionen Euro nach 1,38 Milliarden Euro im Vorjahresquartal, Analysten hatten mit 630 Millionen Euro gerechnet. Das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern stieg um 6,5 Prozent auf 2,1 Milliarden Euro. ING hatte im September ein Verfahren wegen Geldwäsche gegen die Zahlung von 775 Millionen Euro beigelegt.