Infineon-Mikrocontroller für Autos
Audio

Autokundschaft sorgt für kleine Delle Infineon drückt auf die Euphoriebremse

Stand: 05.02.2019, 08:39 Uhr

Der Chipkonzern sieht sich in einem "herausfordernden Umfeld". Das ist an den Zahlen des ersten Quartals des neuen Geschäftsjahres abzulesen. Und auch der Ausblick lässt zu wünschen übrig.

Vor allem "sequenziell" also im Vergleich zum Vorquartal zeigt sich beim so genannten Segmentergebnis ein Knick in der Bilanz. Diese für Infineon wichtigste Kennziffer sank im ersten Quartal (bis Ende Dezember) um zehn Prozent im Vergleich zum vorherigen Dreimonatszeitraum auf 359 Millionen Euro. Die Zahl ist gleichzeitig aber ein Zuwachs von 27 Prozent im Vergleich zum gleichen Quartal des Vorjahresquartals. Analysten hatten 344 Millionen Euro Segmentergebnis erwartet.

"Gegenwind aus dem Markt"

Beim Umsatz kommt die Ausbeute aus dem abgelaufenen Quartal allerdings nicht an die Erwartungen heran, und gleichzeitig herrscht hier ein Minus gegenüber beiden Vergleichszeiträumen: 1,97 Milliarden Erlöse bedeuten einen Rückgang von elf Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal und vier Prozent gegenüber dem Vorquartal.

Laut Infineon-Chef Reinhard Ploss sorgte und sorgt "Gegenwind aus dem Markt" dafür, dass die Zuwächse auch in Zukunft schmaler ausfallen werden. Vor allem eine geringere Nachfrage aus den beiden wichtigen Geschäftsbereichen mit Chips für die Autoindustrie und den Smartphone-Bereich sind dafür verantwortlich. Der nachlassende konjunkturelle Schwung kommt also auch bei dem Dax-Konzern zunehmend an.

Marge unter Druck

So geht Infineon für das zweite Quartal (bis Ende März) nur noch von in etwa stagnierenden Umsätzen und einem Rückgang der operativen Marge aus. Auch für das Gesamtjahr zeigt man sich nun etwas vorsichtiger. Das Umsatzwachstum soll am unteren Ende der prognostizierten Spanne und damit bei etwa neun Prozent liegen. Die operative Marge sieht der Konzern im Gesamtjahr bei 17,5 Prozent, anstelle bei rund 18 Prozent.

Die Infineon-Aktie hatte sich in den vergangenen Wochen deutlich stärker erholt als der Dax, auf Jahressicht läuft der Titel aber in etwa parallel zur Benchmark. Am Dienstag dürfte er kaum verändert in den Handel starten.

AB