Indus Holding-Unternehmenszentrale in Bergisch Gladbach

Indus kassiert die Prognose

Stand: 07.05.2020, 16:30 Uhr

Auch die Beteiligungsgesellschaft Indus leidet unter der Corona-Krise, da das Übernahmegeschäft eingebrochen ist. Im abgelaufenen ersten Quartal sank der Umsatz von Indus um 8,3 Prozent auf 401,2 Millionen Euro. Das Ebit brach um mehr als die Hälfte auf 16 Millionen Euro ein. Die Beteiligungsgesellschaft traut sich wegen der Pandemie für 2020 keinen Ausblick mehr zu. Ursprünglich war der Vorstand von einem Umsatzminus auf 1,5 bis 1,65 Milliarden Euro und einem operativen Ergebnis (Ebit) von 85 bis 95 Millionen Euro ausgegangen.