Boeing 747-8 der Lufthansa mit neuem Logo

Indexveränderungen Lufthansa könnte aus dem Dax fliegen

Stand: 24.05.2020, 11:35 Uhr

Der Kurseinbruch der Lufthansa-Aktie im Sog der Corona-Krise dürfte das Ende der Fluggesellschaft im Dax bedeuten. Ein Immobilienkonzern könnte profitieren. Auch im MDax könnte es Veränderungen geben.

In einer aktuellen Studie sieht die Landesbank Baden-Württemberg das zu den Mitgliedern der ersten Stunde im deutschen Leitindex zählende Unternehmen auf einem "Fast-Exit"-Platz. Zuvor hatten bereits das Bankhaus Oddo Seydler und die Commerzbank anhand der letzten Rangliste vom Monat April Ähnliches gemutmaßt.

Das bedeutet im Fall der Lufthansa, dass ihr am Streubesitz orientierter Börsenwert von rund 3,4 Milliarden Euro nicht mehr die Verbleibe-Kriterien für eine Dax-Mitgliedschaft erfüllt. Nach fast 32 Jahren in der ersten Börsenliga müsste sie dann wohl Deutsche Wohnen Platz machen.


Abschied von der Pfandbriefban
k

Im MDax bahnt sich im Juni ein wohl recht sicherer Wechsel an. Die Aktie des Außenwerbe-Spezialisten Ströer dürfte laut der LBBW das Papier der Deutschen Pfandbriefbank (PBB) im Index für mittelgroße Werte ersetzen. Möglich seien sogar zwei Wechsel im MDax, schrieb LBBW-Index-Experte Uwe. Neben der PBB sei auch die Aareal Bank vom Abstieg gefährdet. Hier sieht Streich als Nachrücker Aixtron oder auch Talanx.

Im SDax dagegen dürfte alles beim Alten bleiben. Obwohl die jüngsten Mitglieder im Kleinwerte-Index, Sixt Leasing, Zeal Network oder auch Elmos Semiconductor, einen Teil der Verbleibekriterien womöglich nicht mehr erfüllten, mangelt es an geeigneten Aufstiegskandidaten.

Die nächste außerordentliche Index-Überprüfung findet am Donnerstag, 4. Juni, statt. Sollte es Veränderungen kommen, werden diese zum Montag, 22. Juni umgesetzt. Wichtig sind Index-Änderungen vor allem für Fonds, die Indizes exakt nachbilden. Dort muss dann entsprechend umgeschichtet und umgewichtet werden, was Einfluss auf die Aktienkurse haben kann.

ts/dpa-AFX