IBM Q

Aufbruch in eine neue Ära? IBM enthüllt ersten Quantencomputer

Stand: 09.01.2019, 15:01 Uhr

"Big Blue" hat es geschafft: Der IBM-Konzern hat den Wettlauf um den ersten kommerziellen Quantencomputer der Welt gewonnen und den Q System One auf der CES in Las Vegas vorgestellt. Hilft das der Aktie?

Für IBM-Chefin "Ginni" Rometty war der Auftritt in der Spielkasino-Metropole etwas Historisches. Mit dem Quantencomputer beginne die nächste Generation des Computing und eröffne Unternehmen und Organisationen ganz neue Möglichkeiten, außerhalb von Labor-Umgebungen zu experimentieren und eigene Anwendungen zu entwickeln.

Rometti durfte nicht nur die Eröffnungsrede der CES halten. Sie konnte auch den ersten kommerziellen Quantencomputer, den IBM Q System One, dem Fachpublikum präsentieren. Das Wundergerät, das in seinem Glaskasten einem Kunstwerk ähnelt, könnte die IT-Branche ähnlich revolutionieren wie einst die "Cray"-Supercomputer in den 1970er Jahren. Der Cray 1 schaffte 130 Megaflops.

Meilenstein in der Computergeschichte

IBM Q

IBM Q. | Bildquelle: Unternehmen

Arvind Krishna, Chef des IBM Research, sprach von einem wichtigen Schritt hin zur Kommerzialisierung des Quantum Computing. Der IBM-Quantencomputer kommt mit einer Leistung von 20 Qbits aus. Qbits sind die Recheneinheiten eines Quantencomputers. Die neuen Computer könnten Kalkulationen, für die die heutigen Superrechner Jahrtausende benötigen, künftig in kurzer Zeit erledigen.

Andere Konzerne tüfteln ebenfalls an Quantencomputern, die Aufgaben bewältigen sollen, an denen die stärksten Superrechner bisher scheitern. Zum Beispiel das  Knacken von https-Verschlüsselungen im Internet. Google hat einen 50-QBit-Quantencomputer angekündigt. Bisher ist er aber noch nicht zum Einsatz bereit.

Kann IBM den Umsatzschwund stoppen?

IBM-Deutschland-Zentrale in München

IBM. | Bildquelle: dpa

Mit dem Vorstoß ins Quantenuniversum könnte IBM neue Erlösquellen generieren. "Big Blue" braucht dringend neue Wachstumsimpulse. Denn seit Jahren geht der Umsatz zurück. Eine Ausnahme waren die ersten neun Monate 2018.

Die Aktien von IBM befinden sich auf Talfahrt. Sie büßten in den vergangenen zwölf Monaten rund 22 Prozent ein. Zuletzt rutschten sie gar auf ein Acht-Jahres-Tief. IBM-Chefin Rometty muss zeigen, wie sie den trägen IT-Konzern wieder nachhaltig in Schwung bringt.

nb