Hypoport Standort in Berlin

Hypoport hat etwas ganz Außergewöhnliches getan

Stand: 11.05.2020, 08:45 Uhr

Der Finanzdienstleister Hypoport hat nach deutlichen Zuwächsen im ersten Quartal die Prognose für 2020 bestätigt - ein rares Phänomen in diesen Zeiten. Demnach soll der Umsatz im laufenden Jahr auf 400 Millionen bis 440 Millionen Euro zulegen, teilte das im SDax notierte Unternehmen am Montag bei der Vorlage detaillierter Zahlen für die ersten drei Monate des Jahres in Berlin mit. Das wäre ein Wachstum zwischen rund 19 und knapp 31 Prozent.
 
Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) rechnet das Unternehmen, das Plattformen zur Vermittlungen von Krediten und Versicherungen anbietet, mit einem Anstieg auf 35 Millionen bis 40 (2019: 33) Millionen Euro. Bis Ende März legte der Umsatz - wie bereits bekannt - um 28 Prozent auf 100,6 Millionen Euro und das Ebit um 31 Prozent auf 10,5 Millionen Euro zu. Das Ergebnis pro Aktie wuchs um 28 Prozent auf 1,27 Euro.