Hymer E-Caravan auf der Messe

Übernahme durch US-Marktführer Hymer rollt global

Stand: 18.09.2018, 15:55 Uhr

Der deutsche Wohnmobil-Hersteller wird vom US-Konkurrenten Thor Industries übernommen. Die Eigentümer-Familie, die Hymer einst von der Börse genommen hat, hat damit ein "Exit" gefunden. Bis vor kurzem war auch ein erneuter Börsengang im Gespräch.

Offenbar hat sich der Deal, wie er nun stattfindet, erst vor Kurzem entschieden. Laut Reuters hatte die Eigentümerfamilie von Firmengründer Erwin Hymer eigentlich nur einen Minderheitsaktionär gesucht, um die Expansion in die USA zu finanzieren, sich aber später mit einem Verkauf der Mehrheit abgefunden. Ein geplanter Börsengang wurde verworfen. Der Nachrichtenagentur zufolge hat sich Thor im Ringen um Hymer gegen den Finanzinvestor Centerbridge durchgesetzt.

Weltweiter Marktführer

2,1 Milliarden Euro ist der schwäbische Wohnmobil-Hersteller Hymer dem neuen Mutterkonzern wert. Davon bekommt die Eigentümerfamilie knapp 200 Millionen Euro in Form von Thor-Aktien. Zu dem Konzern aus Bad Waldsee in Baden-Württemberg gehören auch die Marken Bürstner und Dethleffs. "Wir schaffen einen weltweiten Marktführer", sagte Thor-Vorstandschef Robert Martin der Nachrichtenagentur Reuters. "Hymer ist eine Gelegenheit, wie man sie einmal im Leben bekommt. Das ist der stärkste Hersteller in ganz Europa."

Thor selbst ist mit einem Marktanteil von 48 Prozent Marktführer bei Wohnmobilen und "Freizeitfahrzeugen" in den USA und Kanada. Das amerikanische Unternehmen wurde 1980 von Peter B. Orthwein gegründet. Thor Industries hat seitdem ein breites Portfolio an Freizeit- und Spezialfahrzeugen aufgebaut und ist organisch und durch strategische Zukäufe stark gewachsen.

Übernahme statt zweitem Börsengang

Hymer-Chef Martin Brandt

Hymer-Chef Martin Brandt. | Bildquelle: Unternehmen

Hymer wurde bereits 1957 gegründet und war bis 2013 schon einmal an der Börse notiert. Während der Finanzkrise hatte der Kurs der Aktie allerdings sehr gelitten - bis dann vor fünf Jahren die restlichen Aktionäre durch eine Barabfindung aus der Aktie gedrängt wurden und das Unternehmen nach dem Delisting wieder im Familienbesitz war. Seit 2015 wird das Unternehmen von Martin Brandt geführt.

Hymer E-Caravan in China

Hymer. | Bildquelle: Unternehmen

Abseits der Börse konnte die Erwin Hymer Group wieder deutliche Wachstumserfolge verzeichnen. Der Umsatz stieg von rund 1,4 Milliarden Euro im Geschäftsjahr 2014/15 auf 2,1 Milliarden Euro im abgelaufenen Geschäftsjahr. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen rund 6.000 Mitarbeiter. Grund dafür ist ein regelrechter Aufschwung, den die Branche seit einiger Zeit erlebt, so stiegen allein in Deutschland die Verkäufe von Wohnmobilen um 66 Prozent in den vergangen drei Jahren. In Europa werden derzeit rund 185.000 Reisemobile und Wohnwagen jedes Jahr zugelassen – im Jahr 2022 sollen es, laut Caravaning Industrie Verband (CIVD), schon 245.000 sein.

Der Deal wurde an der Börse am Dienstag gefeiert, Aktien von Thor Industries legten an der New Yorker Börse um fast fünf Prozent zu.

AB