Eine Frau geht am Eingang zum Hugo Boss-Fabrikverkauf in Metzingen vorbei

Hugo Boss setzt auf Online-Handel und China

Stand: 12.05.2019, 10:29 Uhr

Der Modekonzern Hugo Boss will bis 2022 den Online-Umsatz vervierfachen, wie der Finanzchef des Unternehmens der "Börsen-Zeitung" sagte. Außerdem solle es nicht mehr so viele Rabatte geben. "Unsere Haltung muss sein, dass jeder Rabatt schlecht für die Marke ist", sagte Yves Müller dem Blatt. Dazu wolle man die Zahl der Outlet-Läden senken. Auch China solle künftig eine zentrale Rolle spielen, da man dort im Vergleich zu Konkurrenten Nachholbedarf habe. "Zudem haben wir in China gegenüber Europa um 30 bis 40 Prozent höhere Preise. Das heißt, wir sind dort auch hochprofitabel."