Hewlett Packard Enterprise-Zentrale in Palo Alto, Kalifornien

HPE warnt

Stand: 04.03.2020, 07:45 Uhr

Das US-Informationstechnikunternehmen Hewlett Packard Enterprise (HPE) hat im ersten Quartal die Auswirkungen des Coronavirus zu spüren bekommen und senkt seinen Ausblick für 2020. Der Umsatz ging im ersten Quartal um acht Prozent auf 6,9 Milliarden Dollar zurück und blieb damit hinter den Erwartungen der Analysten, die einen Umsatz von 7,2 Milliarden Dollar prognostiziert hatten. Auf bereinigter Basis fiel der Nettogewinn von 590 Millionen Dollar im Vorjahr auf 575 Millionen Dollar. Versorgungsengpässe infolge des Virus-Ausbruchs drückten insbesondere auf die Ergebnisse des Daten- und Speichersegments. Die Aktien des Computerhardwareherstellers fielen im nachbörslichen Handel um mehr als fünf Prozent.