Colgate-Palmolive

Höhere Kosten lasten auf Colgate-Palmolive

Stand: 26.07.2019, 16:11 Uhr

Beim US-Zahnpasta- und Seifenkonzern Colgate-Palmolive haben höhere Kosten auf den Gewinn gedrückt. Zum einem hat das Management ein Sparprogramm auf den Weg gebracht, was zunächst einmal kostet, zum anderen investiert Colgate-Palmolive in Marken und neue Produkte.

Im zweiten Quartal ging der auf die Aktionäre entfallende Gewinn im Jahresvergleich um acht Prozent auf 586 Millionen Dollar zurück. Der um Sondereffekte bereinigte Gewinn je Aktie sank um sechs Prozent auf 72 Cent und fiel damit noch geringer aus als von Analysten im Schnitt erwartet. Auch der starke Dollar belastete.

Aus eigener Kraft, abzüglich Wechselkurseffekten sowie Zu- und Verkäufen, sei der Umsatz um aber um vier Prozent gestiegen, womit sich Konzernchef Noel Wallace zufriedern zeigte. Auch 2019 soll das organische Wachstum um zwei bis vier Prozent wachsen.