Wang Jian, Vorsitzender der HNA-Group ist bei Unfall verstorben

Tragisches Ende einer Geschäftsreise HNA-Chef tödlich verunglückt

Stand: 04.07.2018, 14:50 Uhr

Wie geht's beim chinesischen Mischkonzern und Deutsche-Bank-Großaktionär HNA nun weiter? Wang Jian, der Chef von HNA, ist auf einer Geschäftsreise in der Provence überraschend ums Leben gekommen.

Der Chef des HNA-Konzerns ist in Südfrankreich tödlich verunglückt. Das Unternehmen teilte mit, der 57-Jährige sei auf einer Geschäftsreise in der Provence gestürzt. Er habe bei dem Sturz schwere Verletzungen erlitten und sei am Dienstag "unglücklicherweise gestorben".

Abgestürzt beim Fotografieren

Nach Angaben der örtlichen Behörden besuchte Wang die Ortschaft Bonnieux und kletterte dort auf eine hohe Brüstung, um ein Foto zu schießen. Dabei sei er um etwa zehn Meter abgestürzt, und die Rettungskräfte hätten ihn nicht wiederbeleben können, teilte die französische Polizei mit. Die ersten Ermittlungsergebnisse sprächen für einen Unfall.

Deutsche Bank: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
9,77
Differenz relativ
+0,09%

Der überraschende Tod Wangs platzt in eine Zeit der Ungewissheit für den Mischkonzern, der sich in den vergangenen drei Jahren mit milliardenschweren Zukäufen offenbar übernommen hatte. HNA gehört zu den 500 größten Unternehmen der Welt und ist unter anderem mit 7,8 Prozent Großaktionär der Deutschen Bank. Im August verkaufte Rheinland-Pfalz seinen Mehrheitsanteil am Flughafen Frankfurt-Hahn an den chinesischen Investor. HNA ist außerdem an einer Reihe weiterer ausländischer Airlines beteiligt und besitzt Hotels sowie Firmen im Logistikbereich.

Teure Expansion

Die Chinesen hatten für schätzungsweise 30 Milliarden US-Dollar (aktuell 25,75 Milliarden Euro) weltweit Firmen und Immobilien zugekauft, dabei aber einen größeren Schuldenberg angehäuft. Er lag Ende 2017 bei über 81 Milliarden Euro. Der Konzern arbeitet nun daran, die Geldnöte über milliardenschwere Immobilien- und Anteilsverkäufe zu lindern.

Wang Jian war eine Schlüsselfigur der Expansion. Neben dem Gründer Chen Feng stand er an der Spitze des Konglomerats und war zuletzt Vorsitzender des Verwaltungsrats von HNA International. Die Eigentümerstruktur des Firmenkonstrukts ist undurchsichtig, aber Mitbegründer Wang Jian sollen 15 Prozent gehört haben.

Von der kleinen Airline zum weltweiten Mischkonzern

Das Unternehmen trauere um einen "außergewöhnlich begabten Anführer", erklärte der Großkonzern. Wang sei ein Vorbild gewesen, dessen Vision und Werte fortdauern würden. Wang war gemeinsam mit Chen Feng Gründer der seit 2000 bestehenden Firma. Angefangen hatte HNA als kleine Airline für Ziele auf der chinesischen Tropeninsel Hainan.

nb