Bioethanol-Zapfsäule an einer Tankstelle

Verbot von E15-Einsatz in den USA gekippt Hilft Trump CropEnergies?

Stand: 10.10.2018, 09:33 Uhr

Gerade erst musste Südzucker wegen seiner Bioethanol-Tochter CropEnergies sein Jahresziel senken. Das Unternehmen leidet unter den eingebrochenen Ethanol-Preisen und verdient immer weniger. Nun naht Hoffnung aus den USA.

Der amerikanische Präsident Donald Trump erfüllt die Forderung der heimischen Bauern nach mehr Ethanol-Benzin. Er wolle das landesweite Verbot des Einsatzes von Benzin mit 15 Prozent Ethanol-Anteil (E15) im Sommer aufheben. "Heute entfesseln wir die Kraft von E15, um unser Land anzutreiben", sagte Trump im landwirtschaftlich geprägten Bundesstaat Iowa. Da Ethanol billiger ist als Rohöl, könnte die Maßnahme zu einem niedrigeren Benzinpreis beitragen. E15 sorgt seit einiger Zeit für heftige Streitereien zwischen der Öl-Industrie und der Landwirtschaft.

Europas größter Bioethanol-Produzent CropEnergies rechnet mit einer leichten Erholung der Ethanolpreise im weiteren Jahresverlauf. Zuletzt waren die Preise eingebrochen. Der britische Konkurrent Vivergo musste eine Anlage schließen.

Gewinn abgesackt

Auch CropEnergies musste dem schwachen Markt Tribut zollen. Der Gewinn der Südzucker-Tochter brach im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 2018/19 von 17,3 Millionen auf 4,7 Millionen Euro ein. Neben den niedrigeren Preisen belasteten höhere Rohstoff- und Energiekosten. Bereits Mitte September hatte Cropenergies vorläufige Zahlen veröffentlicht. So sank das operative Ergebnis von 23,5 Millionen auf 9,7 Millionen und der Umsatz von 229 auf 201 Millionen Euro.

Für das bis Ende Februar laufende Geschäftsjahr hält der Konzern weiter an seiner Mitte Juni gesenkten Prognose fest. So soll der Umsatz 810 bis 860 Millionen Euro und das operative Ergebnis 25 bis 55 Millionen Euro erreichen. Das Management rechnet im Zuge der ab 2020 in Deutschland verschärften CO2-Grenzwerte für Kraftstoffe zudem mit einer Stärkung des Marktes für erneuerbare Kraftstoffe.

Aktien erholen sich

Anleger schöpfen Hoffnung. Die Aktien von CropEnergies eröffnen am Mittwochmorgen 1,5 Prozent höher. Auf Ein-Jahres-Sicht hat sich der Kurs des Bioethanol-Produzenten mehr als halbiert und liegt wieder auf dem Niveau von Ende 2016.

nb