HHLA-Chefin Angela Titzrath und Dirk Ahlborn, CEO Hyperloop Transportation Technologies

Joint Venture in Hamburg HHLA befördert Container mit Hyperloop

Stand: 05.12.2018, 13:53 Uhr

Die Idee von Tesla-Chef Elon Musk, Kapseln in Schallgeschwindigkeit durch Vakuum-Röhren zu schießen, war bisher für Züge gedacht. Nun soll das Hyperloop-Projekt auch für Container genutzt werden - im Hamburger Hafen.

Künftig sollen die Seecontainer in Deutschlands größtem Hafen mit Geschwindigkeiten von mehr als 1.000 Stundenkilometern befördert werden. Für die Umsetzung des Vorhabens hat der Hamburger Hafenbetreiber HHLA ein Joint Venture mit dem Startup Hyperloop Transportation Technology (HTT) bekannt gegeben.

Kapazitäten sollen besser genutzt werden

Das Gemeinschaftsunternehmen plant, ein Hyperloop-Transportsystem für Seecontainer zu entwickeln und zu vermarkten. So soll eine Transportkapsel für die Container gebaut werden. Dadurch könnten später die Kapazitäten der Terminalanlagen effizienter genutzt werden, sagte die Vorstandsvorsitzende des Hamburger Hafens, Angela Titzrath. Der Containertransport wächst stetig, und Häfen weltweit investieren viel, um die Abfertigung der Stahlboxen zu beschleunigen.

Laut Medien ist der Bau einer Hyperloop-Station am Container-Terminal Altenwerder geplant. Bis zu 4.100 Container pro Tag könnten täglich verfrachtet werden. Durch das Hyperloop-System ließen sich tausende Lkw-Fahrten in den Hafen einsparen. Dadurch würde der CO2-Ausstoß gesenkt.

Der Traum von Elon Musk

Die Idee, Menschen oder Gegenstände mit Schallgeschwindigkeit mittels Magnetschwebetechnik durch Transportkapseln zu schicken, stammt von Tesla-Chef Elon Musk. Einen entsprechenden Tunnel baut Musk derzeit in Kalifornien.

Die Firma HTT nutzt das Hyperloop-Konzept, ist aber unabhängig von Musk. HTT wurde 2013 unter anderem von dem Deutschen Dirk Ahlborn gegründet. Zwischen Dubai und Abu Dhabi sowie im französischen Toulouse baut der Hyperloop-Ableger bereits erste Teststrecken.

HHLA-Aktien ziehen etwas an

Der Deal mit dem Hyperloop-Firma treibt am Mittwoch die Aktien von HHLA um 0,6 Prozent an. Auf Ein-Jahres-Sicht hat der SDax-Titel aber über 20 Prozent eingebüßt.

nb