Hensoldt, Firmenzentrale

Hensoldt plant 400-Millionen-IPO

Stand: 16.09.2020, 07:16 Uhr

Der bayerische Rüstungselektronik-Konzern Hensoldt will mit seinem Börsengang mindestens 400 Millionen Euro erlösen. Das Unternehmen will am 25. September an die Börse gehen. Das teilte Hensoldt am Dienstagabend mit. Die Aktien der Hensoldt AG werden in einer Preisspanne von 12 bis 16 Euro angeboten. Damit ergebe sich eine Marktkapitalisierung von 1,26 Milliarden bis 1,58 Milliarden Euro, hieß es. Das Angebot soll am 23. September enden. Der US-Finanzinvestor KKR hatte Hensoldt, die ehemalige Airbus-Radarsparte, im Jahr 2017 übernommen. Das in Taufkirchen bei München ansässige Unternehmen soll im Prime Standard der Frankfurter Börse platziert werden.