HelloFresh-Kochbox mit Lebensmitteln, davor hält eine Hand drei Rezeptkarten
Audio

Kurssprung Hellofresh liefert Umsatzüberraschung

Stand: 18.01.2019, 07:18 Uhr

Der Kochbox-Versender Hellofresh hat im vergangenen Jahr seinen Umsatz deutlich stärker verbessert als vom Unternehmen selbst prognostiziert. Die Börse ist begeistert.

Der SDax-Titel sprang zum Handelsstart im elektronischen Handelssystem Xetra um 14,2 Prozent auf 8,25 Euro. Damit kann sich der Wert noch deutlich von dem zuletzt erreichten Tiefststand von 5,83 Euro nach oben absetzen.

Das Berliner Unternehmen konnte 2018 seinen Umsatz währungsbereinigt um 41 Prozent in die Höhe schrauben. Das Unternehmen selbst hatte ein Plus von 32 bis 37 Prozent in Aussicht gestellt. Der um Sondereffekte bereinigte Verlust vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) habe sich auf 54 bis 58 Millionen Euro belaufen - das war deutlich weniger als der Markt erwartet hatte.

Die Umsätze der 2018 erworbenen ehemaligen Wettbewerber Green Chef und Chef's Plate sind weder in der prozentualen Wachstumsprognose noch in den vorläufigen Wachstumszahlen für den Umsatz enthalten.

US-Markt dominiert

HelloFresh: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
12,76
Differenz relativ
-0,47%

Inklusive dieser beiden Unternehmen lag der Umsatz zwischen 1,275 Millionen und EUR 1,279 Millionen Euro. Rund 57 Prozent davon entfielen auf den US-Markt.

Weitere Informationen soll es am 29. Januar geben. Am sechsten März soll der Geschäftsbericht veröffentlicht werden.

Der Kochboxen-Versender war im November 2017 von Rocket Internet an die Börse gebracht worden. Der Start-up-Finanzierer hatte erst vor kurzem seinen Anteil auf jetzt knapp unter 30 Prozent gesenkt.

ME