HeidelbergCement-Silozug

HeidelCement: Milliardenverlust wegen Abschreibung

Stand: 30.07.2020, 07:50 Uhr

Milliardenschwere Abschreibungen haben den Baustoffkonzern HeidelbergCement tief in die roten Zahlen gedrückt. Unter dem Strich stand im zweiten Quartal ein Verlust von drei Milliarden Euro. Im Vorjahresquartal stand noch ein Gewinn von 290 Millionen Euro. Der Dax-Konzern hatte bereits Anfang Juli wegen der eingetrübten Geschäftsaussichten durch die Corona-Krise und den Brexit 3,4 Milliarden Euro auf den Wert seiner Beteiligungen abgeschrieben. Der weltweite Umsatz mit Zement, Sand, Kies und Beton fiel von April bis Juni um 13 Prozent auf 4,3 Milliarden Euro, das Betriebsergebnis sank um sieben Prozent auf 652 Millionen Euro, bekräftigte HeidelbergCement.