Hasso Plattner SAP Mitbegründer

In die Verlängerung Hasso Plattner: Mit 75 ist noch lange nicht Schluss

Stand: 15.05.2019, 11:30 Uhr

Als Kunstmäzen hat Hasso Plattner eigentlich alle Hände voll zu tun. Nach dem von ihm geförderten Wiederaufbau des Potsdamer Barberini-Palastes plant der Milliardär nun ein zweites Museum in der Stadt, deren Ehrenbürger er inzwischen ist. Doch auch bei SAP will der 75-Jährige weiter mitmischen.

SAP

SAP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
116,78
Differenz relativ
+0,12%

Auf der heutigen Hauptversammlung des Dax-Unternehmens in Mannheim will sich Plattner noch einmal an die Spitze des Aufsichtsrats wählen lassen - allerdings nur für drei Jahre. Dies werde wahrscheinlich seine letzte Amtszeit als Vorsitzender und Mitglied des Aufsichtsrats von SAP sein, schrieb er in einem Brief an die Aktionäre. Der in Berlin geborene Plattner ist der letzte der fünf SAP-Gründer, der noch im Unternehmen aktiv ist.

Gemeinsam mit Dietmar Hopp und drei weiteren IBM-Kollegen gründete der studierte Nachrichtentechniker 1972 die Firma Systemanalyse und Programmentwicklung. Sein wichtigster Mitstreiter Dietmar Hopp gab seinen Aufsichtsratssitz schon 2005 ab.

Unermesslicher Nutzen

Dabei haben die beiden den Konzern maßgeblich zu dem gemacht, was er ist. Während "Vadder Hopp" sich um die Belegschaft sorgte, war Plattner wichtiger Impulsgeber. "Seinen Nutzen kann man nicht beziffern, aber die SAP wäre ohne ihn niemals so erfolgreich geworden", sagte Hopp Anfang des Jahres der dpa.

SAP-Gründer (v.l.) Klaus Tschira, Hasso Plattner, Dietmar Hopp, Hans-Werner Hector

SAP-Gründer (v.l.) Klaus Tschira, Hasso Plattner, Dietmar Hopp, Hans-Werner Hector. | Bildquelle: SAP

Die Firmen im Silicon Valley waren Plattners großes Vorbild. Anfang der 1990er Jahre kam er von dort zurück und überzeugte seine Kollegen, das aus ihrer Sicht noch nicht ganz reife Softwarepaket R3 zu verkaufen. Die Wette ging auf. Heute ist SAP mit einer Marktbewertung von 138 Milliarden Euro das wertvollste Unternehmen im Dax.

Kunstmäzen in Potsdam

Doch Plattner mischt auch in anderen Bereichen mit - vor allem als Mäzen für Wissenschaft mit dem Hasso-Plattner-Institut und dem von ihm maßgeblich mitfinanzierten Wiederaufbau des Palais Barberini in Potsdam, in dem seit der Fertigstellung vor zwei Jahren Kunstausstellungen gezeigt werden. Zuvor hatte Plattner, gemeinsam mit dem TV-Moderator Günther Jauch, mit Hilfe einer Spende in Millionenhöhe die Rekonstruktion der barocken Fassaden des Potsdamer Stadtschlosses ermöglicht.

Museum Barberini

Museum Barberini. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Zwar ist Plattner in der brandenburgischen Hauptstadt auch zahlreichen Anfeindungen ausgesetzt - vor allem die von ihm unterstützten Pläne für den Abriss eines Hotelturms stießen auf erbitterten Widerstand der Kommunisten - doch zeigten sich die Lokalpolitiker auch dankbar. Sie ernannten Plattner zum Ehrenbürger.

Förderer der Wissenschaft

Der plant nun ein zweites Museum in der Stadt, wo seine Sammlung von DDR-Kunst ausgestellt werden soll - mit Unterstützung des Oberbürgermeisters, der das Projekt in einem ehemaligen Restaurant ausdrücklich befürwortet. Den "Potsdamer Neuesten Nachrichten" sagte Plattner: "Meine Sammlung von Kunst aus der DDR wird dort ständig zu sehen sein. Und vielleicht ist auch noch Platz für Ausstellungen von Künstlern aus der Region."

Neben der Kunst gilt Plattner auch als einer der bedeutendsten privaten Wissenschaftsförderer in Deutschland. 1998 gründete er das Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik an der Universität Potsdam. Dabei verpflichtete sich Plattner, der Stiftung 20 Jahre lang mehr als 50 Millionen Euro aus seinem Privatvermögen zur Verfügung zu stellen. Inzwischen hat sich das Engagement Plattners für das Institut vervierfacht und der kumulierte Betrag liegt bei mehr als 200 Millionen Euro.

SAP-Unternehmenszentrale in Walldorf

SAP-Unternehmenszentrale in Walldorf. | Bildquelle: Imago

Einer der reichsten Deutschen

Plattner wird gelegentlich auch mit dem Oracle-Gründer Larry Ellison verglichen. Beide vereint eine außergewöhnliche Leidenschaft: die Entsendung von Regattayachten in transozeanische Rennen, wobei Plattners Yachten seit 1995 traditionell den Namen Morning Glory tragen.

Plattner ist auch ein Freund von Südafrika. Zwei der dortigen Universitäten unterstützt er im Kampf gegen Aids. Am nötigen Kleingeld für seine Hilfen mangelt es ihm dabei nicht: Das amerikanische Wirtschaftsmagazin Forbes listete Plattner 2018 mit einem geschätzten Vermögen von 12,7 Milliarden Dollar auf Platz 116 der reichsten Menschen der Welt und auf Platz 10 der reichsten Menschen Deutschlands. Medienberichten zufolge will Plattner die Hälfte seines Vermögens abgeben.

lg