Harley-Davidson Sportster Iron 883

Wegen EU-Zöllen Harley: Es wird wohl teurer

Stand: 24.06.2018, 12:19 Uhr

Noch sind die Lager in Europa gut gefüllt. Doch nach der Anhebung der EU-Zölle auf die Importe der legendären amerikanischen Motorradmarke stellt das Unternehmen steigende Preise in Aussicht.

Spätestens mit der neuen Modellreihe, die im Herbst vorgestellt werde, könnten die gerade in Kraft getretenen EU-Vergeltungszölle ihre Wirkung zeigen. "Das wird natürlich Auswirkungen auf den Preis haben", sagte Christian Arnezeder, Mitteleuropa-Chef des US-Motorradherstellers.

"Ich glaube schon, dass das auch zu einer Kaufzurückhaltung führen wird." Eine Konzernsprecherin ergänzte, es sei noch keine Entscheidung über eine Erhöhung der Preise gefallen. "Wir evaluieren noch die möglichen Auswirkungen der Zölle." Die EU hat Vergeltungszölle im Wert von 2,8 Milliarden Euro auf amerikanische Produkte verhängt, weil die USA ihrerseits die Zölle auf Importe von Stahl und Aluminium erhöht hatten.

25 Prozent mehr Zoll

Auf Harley-Davidson-Maschinen, die bis zu 43.000 Euro kosten, muss nun ein Zoll von 31 Prozent gezahlt werden, 25 Prozentpunkte mehr als vorher. Derzeit erlebe Harley allerdings eine Art Sonderkonjunktur, weil die Kunden noch schnell zugriffen, sagte Arnezeder. "Man hat schon gemerkt am Markt, dass einige Kunden gesagt haben, bevor irgendein Strafzoll kommt, möchte ich gerne jetzt meinen Traum verwirklichen." Das lasse sich auch an den Zulassungszahlen ablesen.

Der Manager hofft, dass der Handelsstreit von kurzer Dauer ist. "Vielleicht ist das in zwei Monaten wieder vorbei, wenn sich die Vernünftigen in der Handelspolitik zusammen hinsetzen." Denn Harley sei doppelt von dem Handelsstreit betroffen. Durch die US-Zölle auf Stahl seien die schon die Rohstoffpreise gestiegen. "Jetzt kriegen wir die zweite Watsche".

Schon länger harter Preiskampf

Dem Motorradbauer machen schon länger ein harter Preiskampf und eine alternde Stammkundschaft zu schaffen. Im ersten Quartal ging die Zahl der weltweit verkauften Maschinen um fast zehn Prozent auf 64.000 zurück, der Gewinn sank knapp fünf Prozent auf 175 Millionen Dollar.

rtr