Harley Davidson-Fahrer mit Anhänger auf dem Mout Carmel U.S. Highway 9

Harley-Davidson kann nicht mehr schocken

Stand: 23.04.2019, 13:50 Uhr

Der US-Motorradbauer Harley-Davidson hat im Auftaktquartal wegen hoher Restrukturierungskosten einen Gewinneinbruch von 27 Prozent auf 127,9 Millionen Dollar verschmerzen müssen. Der Umsatz fiel um zwölf Prozent auf 1,196 Milliarden Dollar.

Trotzdem notiert die Aktie vorbörslich im Plus. Branchenkenner hatten bei beiden Kennziffern noch weit schlechtere Zahlen erwartet. Der legendäre Motorradhersteller rechnet weiterhin für 2019 mit einem Absatz von 217.000 bis 222.000 Fahrzeugen. Das ist die niedrigste Anzahl seit 2008.