Hennes & Mauritz-Schriftzug an einem Münchener Laden

H&M-Shorties müssen bluten

Stand: 29.03.2019, 12:05 Uhr

Aktien von Hennes & Mauritz (H&M) schnellen heute trotz eines Gewinnrückgangs prozentual zweistellig in die Höhe. Offenbar hat der Modehändler einige Anleger, die auf einen weiteren Kursverfall gewettet hatten, auf dem falschen Fuß erwischt. Im Börsenjargon heißt das dann "Short-Squeeze".

Der schwedische Bekleidungskonzern hat wegen der Kosten für die Umstellung der Logistiksysteme und des Onlinegeschäfts im ersten Quartal einen Gewinnrückgang verbucht. Mit einem Vorsteuergewinn von 1,04 Milliarden Schwedischen Kronen (99,7 Millionen Euro) nach 1,26 Milliarden im Vorjahresquartal fiel der Rückgang aber geringer aus als von Analysten befürchtet.