1/12

Die große Mobilmachung Chartserie

<strong>Alipay</strong><br/>China ist in Sachen mobiles Bezahlen das Schlaraffenland. Mehr als eine halbe Milliarde Menschen nutzt bereits das Bezahlen per App und Smartphone. Einer der beiden Marktführer ist die Alibaba-Tochter Alipay. Einloggen in die App, die nach dem Einkaufen einen Barcode generiert. Der wird kontaktlos an der Kasse eingescannt, der Kunde bezahlt. Alipay tritt derzeit einen Siegeszug weit über China hinaus an.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Alipay
China ist in Sachen mobiles Bezahlen das Schlaraffenland. Mehr als eine halbe Milliarde Menschen nutzt bereits das Bezahlen per App und Smartphone. Einer der beiden Marktführer ist die Alibaba-Tochter Alipay. Einloggen in die App, die nach dem Einkaufen einen Barcode generiert. Der wird kontaktlos an der Kasse eingescannt, der Kunde bezahlt. Alipay tritt derzeit einen Siegeszug weit über China hinaus an.

Die große Mobilmachung Chartserie

<strong>Alipay</strong><br/>China ist in Sachen mobiles Bezahlen das Schlaraffenland. Mehr als eine halbe Milliarde Menschen nutzt bereits das Bezahlen per App und Smartphone. Einer der beiden Marktführer ist die Alibaba-Tochter Alipay. Einloggen in die App, die nach dem Einkaufen einen Barcode generiert. Der wird kontaktlos an der Kasse eingescannt, der Kunde bezahlt. Alipay tritt derzeit einen Siegeszug weit über China hinaus an.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Alipay
China ist in Sachen mobiles Bezahlen das Schlaraffenland. Mehr als eine halbe Milliarde Menschen nutzt bereits das Bezahlen per App und Smartphone. Einer der beiden Marktführer ist die Alibaba-Tochter Alipay. Einloggen in die App, die nach dem Einkaufen einen Barcode generiert. Der wird kontaktlos an der Kasse eingescannt, der Kunde bezahlt. Alipay tritt derzeit einen Siegeszug weit über China hinaus an.

<strong>WeChat</strong><br/>Der zweite Anbieter von mobilem Bezahlen ist der Chat-App-Anbieter WeChat. Dieser gehört zum Internet-Konzern Tencent. Bei WeChat wird zunächst eine virtuelle Geldbörse, "Wallet", gefüllt. Beim Bezahlen wird ein QR-Code genutzt, den die App erstellt. Dass die App Nutzerdaten an die chinesischen Behörden weitergibt, stört in China und darüber hinaus offenbar nur wenige Nutzer.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

WeChat
Der zweite Anbieter von mobilem Bezahlen ist der Chat-App-Anbieter WeChat. Dieser gehört zum Internet-Konzern Tencent. Bei WeChat wird zunächst eine virtuelle Geldbörse, "Wallet", gefüllt. Beim Bezahlen wird ein QR-Code genutzt, den die App erstellt. Dass die App Nutzerdaten an die chinesischen Behörden weitergibt, stört in China und darüber hinaus offenbar nur wenige Nutzer.

<strong>Wirecard</strong><br/>Das deutsche TecDax-Unternehmen ist auf die Abwicklung von Zahlungen via Internet spezialisert. Wirecard hat sowohl mit Alipay als auch mit WeChat Kooperationen zur Abwicklung von Zahlungsströmen in Deutschland abgeschlossen. Zudem verfügt Wirecard mit der App "Boon"über eine eigene Anwendung. Darüber hinaus ist man auch Abwickler von Mobile-Payment-Transaktionen für Konzerne wie Visa oder die Allianz.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Wirecard
Das deutsche TecDax-Unternehmen ist auf die Abwicklung von Zahlungen via Internet spezialisert. Wirecard hat sowohl mit Alipay als auch mit WeChat Kooperationen zur Abwicklung von Zahlungsströmen in Deutschland abgeschlossen. Zudem verfügt Wirecard mit der App "Boon"über eine eigene Anwendung. Darüber hinaus ist man auch Abwickler von Mobile-Payment-Transaktionen für Konzerne wie Visa oder die Allianz.

<strong>Amazon</strong><br/>Der Internet-Kaufhauskonzern ist beim Online-Bezahlen mit seinem Dienst Amazon Pay bereits einer der größten Vertreter weltweit. In Sachen mobiles Bezahlen will das US-Unternehmen die Zukunft einläuten, in der nicht einmal mehr das Smartphone benötigt wird. Bei "Amazon Go" weist sich der Kunde am Eingang des Supermarktes einmalig mit seinem Smartphone aus, danach werden alle Einkäufe automatisch erfasst und bezahlt. Ein Prototyp des Amazon-Geschäfts läuft seit Anfang 2018 in den USA.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Amazon
Der Internet-Kaufhauskonzern ist beim Online-Bezahlen mit seinem Dienst Amazon Pay bereits einer der größten Vertreter weltweit. In Sachen mobiles Bezahlen will das US-Unternehmen die Zukunft einläuten, in der nicht einmal mehr das Smartphone benötigt wird. Bei "Amazon Go" weist sich der Kunde am Eingang des Supermarktes einmalig mit seinem Smartphone aus, danach werden alle Einkäufe automatisch erfasst und bezahlt. Ein Prototyp des Amazon-Geschäfts läuft seit Anfang 2018 in den USA.

<strong>Apple</strong><br/>Seit 2014 schon Realität ist Apple Pay, der Bezahldienst des iPhone-Herstellers. Hier kann mit einem iPhone ab Generation 6 oder mit einer Apple Watch Kartenterminal bezahlt werden, anstatt dies mit einer Kreditkarte zu tun. Die Transaktion wird via Fingerabdruck, Gesichtsscan oder durch die per PIN-Code autorisierte Apple Watch am Handgelenk bestätigt. Kleiner Schönheitsfehler für deutsche Apple-Fans: Für Deutschland ist der Dienst noch nicht freigeschaltet.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Apple
Seit 2014 schon Realität ist Apple Pay, der Bezahldienst des iPhone-Herstellers. Hier kann mit einem iPhone ab Generation 6 oder mit einer Apple Watch Kartenterminal bezahlt werden, anstatt dies mit einer Kreditkarte zu tun. Die Transaktion wird via Fingerabdruck, Gesichtsscan oder durch die per PIN-Code autorisierte Apple Watch am Handgelenk bestätigt. Kleiner Schönheitsfehler für deutsche Apple-Fans: Für Deutschland ist der Dienst noch nicht freigeschaltet.

<strong>PayPal</strong><br/>Einer der größten Internet-Zahlungsanbieter lässt seine Kunden auch mobil mit dem Smartphone bezahlen. In Deutschland läuft dies in einer Kooperation mit dem Mobilfunkanbieter Vodafone und dessen "Wallet". Durch die Übernahme des Start-ups iZettle soll das mobile Bezahlen nun auch für kleinere Händler und Geschäfte via PayPal möglich sein.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

PayPal
Einer der größten Internet-Zahlungsanbieter lässt seine Kunden auch mobil mit dem Smartphone bezahlen. In Deutschland läuft dies in einer Kooperation mit dem Mobilfunkanbieter Vodafone und dessen "Wallet". Durch die Übernahme des Start-ups iZettle soll das mobile Bezahlen nun auch für kleinere Händler und Geschäfte via PayPal möglich sein.

<strong>Adyen</strong><br/>Der niederländische Konzern hat im Juni einen spektakulären Börsengang aufs Parkett gelegt. Die Aktie wurde zu 240 Euro ausgegeben und startete zu 400 Euro in den Handel. Adyen hatte bereits Anfang des Jahres PayPal als wichtigsten Zahlungsdienstleister bei Ebay abgelöst. Das Unternehmen zählt auch Netflix und Spotify zu seinen Kunden.: Kursverlauf am Börsenplatz Tradegate für den Zeitraum Intraday

Adyen
Der niederländische Konzern hat im Juni einen spektakulären Börsengang aufs Parkett gelegt. Die Aktie wurde zu 240 Euro ausgegeben und startete zu 400 Euro in den Handel. Adyen hatte bereits Anfang des Jahres PayPal als wichtigsten Zahlungsdienstleister bei Ebay abgelöst. Das Unternehmen zählt auch Netflix und Spotify zu seinen Kunden.

<strong>Facebook</strong><br/>Für den Internet-Konzern bietet seine breite Kundenbasis ungeheueres Potenzial für Bezahlfunktionen. Bereits jetzt können über Facebook Payment und seit kurzem auch über Instagram Payments Einkäufe etwa von beworbenen Artikeln online getätigt werden. Der Schritt zum mobilen Bezahlen auch in "normalen" Offline-Shops wäre naheliegend.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Facebook
Für den Internet-Konzern bietet seine breite Kundenbasis ungeheueres Potenzial für Bezahlfunktionen. Bereits jetzt können über Facebook Payment und seit kurzem auch über Instagram Payments Einkäufe etwa von beworbenen Artikeln online getätigt werden. Der Schritt zum mobilen Bezahlen auch in "normalen" Offline-Shops wäre naheliegend.

<strong>Visa</strong><br/>Der US-Kreditkartenkonzern bietet mobile Zahlungsfunktionen genau wie der Konkurrent Mastercard bereits seit längerem an. Dabei läuft die Bezahlfunktion in der Regel in Kooperation mit einer Partnerbank und Einzelhandelsgeschäften ab, die wiederum eingebunden sind. Dabei wird die NFC-Technik der Chips auf der Karte genutzt. In Deutschland etwa arbeitet Visa mit der Postbank, der DKB, aber auch der Allianz zusammen.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

Visa
Der US-Kreditkartenkonzern bietet mobile Zahlungsfunktionen genau wie der Konkurrent Mastercard bereits seit längerem an. Dabei läuft die Bezahlfunktion in der Regel in Kooperation mit einer Partnerbank und Einzelhandelsgeschäften ab, die wiederum eingebunden sind. Dabei wird die NFC-Technik der Chips auf der Karte genutzt. In Deutschland etwa arbeitet Visa mit der Postbank, der DKB, aber auch der Allianz zusammen.

<strong>Infineon</strong><br/>Der deutsche Chip-Primus ist seit seiner Neuausrichtung auf Halbleiter-Produkte für den Mobilfunk spezialisiert. Eine Reihe von Chips zum kontaktlosen Bezahlen gehören zum Produktportfolio der Münchener. Hier geht es vor allem um energieeffiziente Chips, die Datensicherheit gewährleisten sollen.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Infineon
Der deutsche Chip-Primus ist seit seiner Neuausrichtung auf Halbleiter-Produkte für den Mobilfunk spezialisiert. Eine Reihe von Chips zum kontaktlosen Bezahlen gehören zum Produktportfolio der Münchener. Hier geht es vor allem um energieeffiziente Chips, die Datensicherheit gewährleisten sollen.

<strong>NXP</strong><br/>Großer Konkurrent von Infineon in Sachen Chips fürs mobile Bezahlen ist der niederländische Chip-Konzern NXP. Das Unternehmen steht kurz vor der Übernahme durch den US-Konkurrenten Qualcomm. Gemeinsam dürften die beiden Unternehmen ihre Vorherrschaft bei Halbleiter-Smartphones ausbauen.<br/><em>Mehr zum Thema: </em><a href="" externalId="1e196ca0-566d-4c06-8b14-272795d89113"><em>Das Billionen-Geschäft</em></a>: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 1 Jahr

NXP
Großer Konkurrent von Infineon in Sachen Chips fürs mobile Bezahlen ist der niederländische Chip-Konzern NXP. Das Unternehmen steht kurz vor der Übernahme durch den US-Konkurrenten Qualcomm. Gemeinsam dürften die beiden Unternehmen ihre Vorherrschaft bei Halbleiter-Smartphones ausbauen.
Mehr zum Thema: Das Billionen-Geschäft

<strong>GFT</strong><br/>Auch der IT-Berater ist beim Thema mobiles Bezahlen als Berater dabei. Das Unternehmen ist als IT-Berater für die Finanzindustrie auf die Digitalisierung der Bankenszene spezialisiert und berät zu neuen Zahlungsformen - auch dem Einsatz von Mobile Payment.<br/><br/><em>Mehr zum Thema: </em><a href="" externalId="1e196ca0-566d-4c06-8b14-272795d89113"><em>Das Billionen-Geschäft</em></a>: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

GFT
Auch der IT-Berater ist beim Thema mobiles Bezahlen als Berater dabei. Das Unternehmen ist als IT-Berater für die Finanzindustrie auf die Digitalisierung der Bankenszene spezialisiert und berät zu neuen Zahlungsformen - auch dem Einsatz von Mobile Payment.

Mehr zum Thema: Das Billionen-Geschäft