Produktion von Autositzen bei Grammer
Audio

Grammer trotzt der Auto-Schwäche

Stand: 13.08.2019, 08:34 Uhr

Der Hersteller von Innenraumkomponenten und Sitzsystemen für Automobile hat trotz der Konjunkturschwäche der Autoindustrie im ersten Halbjahr zugelegt. Bei einem Umsatzplus von 13,4 Prozent auf 1,051 Milliarden Euro stieg das operative Ergebnis (Ebit) um 19,8 Prozent auf 50,2 Millionen Euro. Für 2019 bekräftigte der Vorstand seine Prognose, die nach einem Zukauf einen Umsatz von rund 2,1 Milliarden Euro vorsieht. Das Ebit soll deutlich über dem Vorjahreswert von 48,7 Millionen Euro liegen.