Google kauft Chelsea Market

Ein Milliardengeschäft Google wird zum Immobilienhai

Stand: 07.02.2018, 15:28 Uhr

Ein Immobiliengeschäft der besonderen Art. Der Interntekonzern Google kauft sich in New York ein. Für einen Preis, den man nicht alle Tage für ein Objekt auf den Tisch legt.

Denn für die New Yorker Markthalle Chelsea Market und das darüber liegende Bürohaus in Manhatten zahlt der Konzern aus Kalifornien die Rekordsumme von 2,4 Milliarden Dollar. Dies berichtete die "FAZ". Es ist einer der höchsten Preise, der jemals für eine Immobilie bezahlt wurden. Im Jahr 2017 sei kein Immobiliengeschäft an diesen Wert herangekommen, berichtete die Zeitung.

Fassade des Chelsea Market in New York

Google kauft Chelsea Market. | Bildquelle: picture alliance / Photoshot

Immerhin 10.000 Quadratmeter Einzelhandelsfläche und 100.000 Quadratmeter Bürofläche umfasst das Objekt. Büros, die teilweise schon selbst von Google bezogen sind. Verkäufer ist die deutsch-amerikanische Immobiliengesellschaft Jamestown, die sich auf die Wiederbelebung historischer Gebäude spezialisiert hat. In der Halle wurden früher die bekannten Oreo-Kekse produziert. Der Chelsea Market wurde 2003 für den geschlossenen Immobilienfonds "Jamestown 24" erworben.

Die Preise steigen

Auch die Allianz hat übrigens im Jahre 2016 in New York investiert. Die Allianz Real Estate kaufte für 375 Millionen Dollar 44 Prozent am Büroturm 10 Hudson Yards. Der strategische Plan, auf weitere Preissteigerungen auf dem New Yorker Immobilienmarkt zusetzen, dürfte aufgegangen sein. Denn nach dem Ausstieg der deutschen Investoren aus Jamestown im Jahre 2011 wurde der Chelsea Market an einen anderen Jamestown-Fonds weitergereicht, schreibt die "FAZ". Der Preis hat sich seitdem verdreifacht.

Alkphabet-Aktie nicht zu stoppen

Obwohl immer mal wieder Schwankungen im Chart der Google-Mutter Alphabet dabei sind, gehört das Papier zu den Schwergewichten an der Nasdaq - und ist ein Liebling der Anleger. Aktuell verliert das Papier, das in einer A und C-Notierung gehandelt wird, moderat.

rm