Alphabet, Kurstafel Nasdaq

Weniger Werbeeinnahmen Erster Umsatzrückgang bei Google

Stand: 31.07.2020, 20:20 Uhr

Die Geldmaschine Google stockt. Erstmals in der 22-jährigen Firmengeschichte gingen die Anzeigenerlöse des Suchmaschinen-Giganten zurück. Einige Großkunden schalteten weniger Werbeanzeigen. Die Prognosen wurden trotzdem übertroffen.

Im Vergleich der vier Big Techs, die in der Nacht zum Freitag Zahlen vorlegten, hinkte der Google-Mutterkonzern Alphabet klar hinterher. Höhere Kosten und sinkende Werbeeinnahmen drückten Umsatz und Gewinn des Internet-Riesen. Zwar lockte Alphabet mit seiner Google-Suchmaschine und Tools für Online-Konferenzen zahlreiche neue Nutzer an.

Doch die wichtigste Einnahmequelle, das Anzeigengeschäft fließt nicht mehr wie gewohnt. Große Kunden wie etwa aus der Reisebranche mussten sparen und hielten sich mit Anzeigen zurück. Die Werbeerlöse schrumpften um acht Prozent auf 29,9 Milliarden Dollar. Ein Novum in der Google-Geschichte!

Nur das Cloud-Geschäft wächst weiter zweistellig

Alphabet A: Kursverlauf am Börsenplatz Nasdaq für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.536,23
Differenz relativ
+0,11%

Dass die Werbeerlöse der Video-Tochter Youtube um deutliche sechs Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar stiegen, half nicht viel. Auch das rasante Wachstum des Cloud-Geschäfts von 43 Prozent auf drei Milliarden Dollar konnte den Rückgang im Anzeigengeschäft nicht wett machen. Insgesamt fiel der Konzernumsatz von Alphabet um zwei Prozent auf 38,3 Milliarden Dollar.

Noch dramatischer sieht es bei der Rentabilität aus. Der Gewinn brach um rund drei Milliarden auf 6,96 Milliarden Dollar ein. Denn die gesamten Kosten und Ausgaben des Alphabet-Konzerns nahmen von 29,8 Milliarden auf 31,9 Milliarden Dollar zu - und das obwohl schon in einigen Bereichen stark gespart wurde.

Drei Milliarden Dollar weniger Gewinn

Alphabet C: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
1.297,00
Differenz relativ
-1,68%

Finanzchefin Ruth Porat zeigte sich in einer Konferenzschalte mit Analysten nach der Bilanzvorlage zufrieden mit den Zahlen, das Anzeigengeschäft habe sich zum Ende des Quartals hin schon wieder erholt. Allerdings bleibe die wirtschaftliche Lage fragil.

Auch wenn Alphabet die Markterwartungen vor allem beim Umsatz übertraf, fiel die Reaktion der Anleger verhalten aus. Die A-Aktie notiert am Abend an der Nasdaq rund fünf Prozent im Minus. Im bisherigen Jahresverlauf hatte der Kurs bereits um rund 15 Prozent zugelegt.