Goldman Sachs-Schriftzug, im Hintergrund die amerikanische Flagge
Audio

Analystenschätzungen übertroffen Goldman Sachs schafft Gewinnsprung

Stand: 17.07.2018, 14:11 Uhr

Amerikas führende Investmentbank hat dank eines brummenden Kapitalmarktgeschäfts glänzende Quartalszahlen vorgelegt. Außerdem kündigte Goldman Sachs einen baldigen Chefwechsel an.

Der Überschuss sei im Vergleich zum Vorjahr um 44 Prozent auf 2,35 Milliarden Dollar (2,0 Milliarden Euro) gestiegen, teilte die Bank am Dienstag in New York mit. Damit überraschte die Bank die Experten positiv, die mit einem geringeren Gewinnanstieg gerechnet hatten.

Ebenfalls stärker als erwartet zogen die Erträge an. Diese legten um rund ein Fünftel auf 9,4 Milliarden Dollar zu. Dabei zog vor allem das zuletzt oft schwächelnde Geschäft im Handel mit Anleihen, Rohstoffen und Währungen für Kunden kräftig an. Hier stiegen die Erträge im zweiten Quartal um 45 Prozent auf 1,7 Milliarden Dollar.

David Solomon, Goldman Sachs

David Solomon. | Bildquelle: Imago

Aber auch im klassischen Investmentbanking - also der Beratung bei Übernahmen und Fusionen sowie der Unterstützung bei Ausgabe von Aktien oder Schuldtiteln - lief es gut. Hier stiegen die Erträge um 18 Prozent auf etwas mehr als zwei Milliarden Dollar.

Das New Yorker Institut bestätigte am Dienstag auch, dass David Solomon am 1. Oktober Lloyd Blankfein als Chef ablösen wird. Blankfein soll als "Senior Chairman" in den Aufsichtsrat rücken.

dpa-AFX/la