Goldman Sachs-Schriftzug, im Hintergrund die amerikanische Flagge

Goldman Sachs setzt mehr auf Privatkunden

Stand: 29.01.2020, 17:14 Uhr

Die US-Investmentbank Goldman Sachs hat Anleger mit ehrgeizigen Zielen in dem für sie bislang wenig bedeutsamen Privatkundengeschäft überzeugt. Die Papiere legen am Mittwoch an der Wall Street um mehr als ein Prozent zu.

Wie das Geldhaus auf seinem ersten Investorentag überhaupt mitteilte, sollen sowohl die Privatkundeneinlagen steigen, als auch das Geschäft mit Verbraucherkrediten und Karten angekurbelt werden. Goldman will die Kluft zu den im Privatkundenbereich dominierenden Rivalen JPMorgan und Bank of America verringern.

Derzeit erwirtschaftet die Verbraucherbank nur 2,4 Prozent der jährlichen Einnahmen von Goldman, verglichen mit fast 40 Prozent der Einnahmen aus dem Wertpapierbereich. "Die Investitionen, die wir tätigen, sind langfristige Investitionen. Wir pflanzen Saatgut, das Zeit braucht, um zu reifen und zu wachsen", sagte Goldman-Chef David Solomon vor den Investoren.