General Motors-Firmenschild

GM sagt Australien, Neuseeland und Thailand Adieu

Stand: 17.02.2020, 12:02 Uhr

General Motors: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
17,18
Differenz relativ
-1,82%

Der US-Autobauer General Motors (GM) zieht sich aus den Märkten Australiens und Neuseelands zurück. Dort würden die Vertriebs-, Entwicklungs- und Ingenieur-Aktivitäten eingestellt, die australische GM-Marke Holden laufe 2021 aus. Außerdem will die chinesische Great Wall Motor GMs Produktions- und ein Motorenwerk in Thailand kaufen. Diese Umstrukturierungen lässt sich der größte US-Autobauer 1,1 Milliarden Dollar kosten.

Damit setzt GM den vor Jahren gestarteten Rückzug aus weniger rentablen Ländern fort. Die Autoproduktion in Australien war bis auf Holden bereits 2017 beendet worden. GM konzentriere sich "auf Märkte, in denen wir die richtigen Strategien haben, um robuste Renditen zu erzielen", erklärte Chefin Mary Barra. Die Investitionen sollten künftig zunehmend in den Ausbau der Elektromobilität und autonomes Fahren fließen.