General Motors-Firmenschild

GM will in China mit Elektroautos punkten

Stand: 19.08.2020, 15:36 Uhr

General Motors stellt wegen schrumpfender Marktanteile in China seine Strategie um und setzt künftig stärker auf Elektromobilität und automatisiertes Fahren. "Der Markt verändert sich dramatisch", sagte der neue China-Chef Julian Blissett der Nachrichtenagentur Reuters. Darauf wolle der größte US-Autobauer reagieren und günstige Elektroautos, aber auch größere, umweltfreundlichere SUV auf den Markt bringen, an denen der Konzern mehr verdient.

"China wird eine entscheidende Rolle bei der Verwirklichung unserer Vision spielen", erklärte Konzernchefin Mary Barra. Mehr als 40 Prozent der Neueinführungen in den nächsten fünf Jahren in der Volksrepublik sollten Elektrofahrzeuge sein, kündigte sie an. GM will 2025 weltweit mehr als 20 Milliarden Dollar in elektrische und automatisierte Fahrzeuge stecken. GM konzentriert sich dabei auf China, weil die Elektromobilität dort schon länger auf dem Vormarsch ist.