General Motors-Firmenschild

GM tritt auf die Bremse

Stand: 25.07.2018, 14:19 Uhr

Steigende Materialkosten im Zuge des Zollstreits zwischen den USA und ihren Handelspartnern setzen General Motors zu. Nach einem Gewinnrückgang im Frühjahr senkte der größte US-Autobauer den Ausblick für 2018. GM erwartet jetzt noch rund sechs Dollar Gewinn je Aktie gegenüber der ursprünglichen Prognose von 6,30 bis 6,60 Dollar.

Das Umfeld sei mit "beachtlichem Gegenwind" herausfordernder als bisher, erklärte Finanzchef Chuck Stevens. Das zweite Quartal schloss der Konzern schlechter ab als vor Jahresfrist, aber nicht so schwach wie von Analysten erwartet. Das Nettoergebnis lag bei 2,39 Milliarden Dollar im Vergleich zu 2,43 Milliarden Dollar vor einem Jahr. Analysten hatten mit einem stärkeren Rückgang gerechnet. GM-Papiere liegen vorbörslich an der NYSE deutlich im Minus.