Mercedesstern in Qualmwolken
Audio

Jahresgewinn noch niedriger als erwartet Daimler warnt schon wieder

Stand: 19.10.2018, 14:56 Uhr

Neue Hiobsbotschaft aus Stuttgart: Daimler hat zum zweiten Mal binnen weniger Monate seine Jahresprognose gesenkt. Nach einem schwachen dritten Quartal rechnen die Schwaben nun mit einem deutlichen Ergebnis-Rückgang. Die Anleger sind verärgert.

Die Aktien von Daimler kippen am frühen Nachmittag um bis fünf Prozent nach unten. Mit zeitweise 51,21 Euro fielen sie auf den tiefsten Stand seit 2013. Seit Jahresbeginn hat die Daimler-Aktie 27 Prozent an Wert eingebüßt.

Ergebnis deutlich unter Vorjahresniveau

Daimler: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
50,49
Differenz relativ
-1,12%

Am frühen Nachmittag gab Daimler überraschend düstere Zahlen für das dritte Quartal bekannt und warnte vor einem noch schlechteren Jahresergebnis als bislang in Aussicht gestellt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde deutlich unter dem Vorjahr liegen, kündigte der Mercedes-Konzern an.

Bereits Ende Juni hatte Daimler eine Gewinnwarnung ausgegeben. Damals hatten die Schwaben angekündigt, dass 2018 der Gewinn nicht steige, sondern leicht sinke.

Dieselkrise und Van-Probleme sorgen für Gewinneinbruch

Im dritten Quartal hat sich nun die Lage am Automarkt weiter verdüstert. Die vorläufigen Ergebnisse lägen deutlich unter den Markterwartungen, warnte Daimler in einer Ad-hoc-Mitteilung. Das Ebit schrumpfte im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um fast eine Milliarde Euro auf 2,488 Milliarden Euro.

Als Grund nennt der Autobauer die teure Aufarbeitung der Dieselkrise. Im Zusammenhang mit den laufenden behördlichen Verfahren und Maßnahmen sei ein Anstieg der Aufwendungen zu erwarten. Zudem leidet Mercedes unter geringeren Auslieferungen bei Vans wegen Auslieferungsproblemen. Und auch in der Bus-Sparte gebe es eine rückläufige Nachfrage.

Drohende Fahrverbote für Diesel-Fahrzeuge in deutschen Innenstädten haben zuletzt die Nachfrage nach Diesel-Autos einbrechen lassen. Darüber hinaus bremsten die neuen Abgastest-Vorschriften nach dem WLTP-Standard die Verkäufe.

nb