Schild mit Maut-Schriftzug auf einer Autobahnbrücke

Gekündigte Maut-Betreiber fordern 560 Millionen

Stand: 19.12.2019, 17:14 Uhr

Nach dem Aus für die Pkw-Maut fordern die gekündigten Betreiber 560 Millionen Euro vom Bund. Das teilten die Unternehmen Kapsch und CTS Eventim am Donnerstag mit. Die Firmen seien überzeugt, dass ihre für die Maut gegründete Gemeinschaftsfirma Autoticket für den vorliegenden Fall der Vertragsbeendigung durch den Bund Anspruch auf den entgangenen Gewinn über die Vertragslaufzeit von zwölf Jahren habe. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) betonte erneut, dass die Betreiber aus Sicht des Bundes keinen Anspruch auf Entschädigung hätten.