Hörfunk-Moderatorin Franka Welz
Audio

Aktie im freien Fall Geht Steinhoff das Geld aus?

Stand: 19.12.2017, 15:16 Uhr

Der angeschlagenen Möbelriese aus dem MDax hat zumindest kommissarisch eine neue Führung. Der erste Auftritt der Verantwortlichen unter dem neuen Übergangschef Danie van der Merwe sorgt für einen neuen Schock.

Denn die heutigen Aussagen zur Finanzkraft der Firma lassen nichts Gutes erahnen und treiben die Anleger in Scharen aus dem Steinhoff-Papier. Das ist ohnehin nur noch ein Penny Stock, hatte sich aber zuletzt auf niedrigem Niveau zumindest etwas beruhigt. Damit ist es nun vorbei, die Aktie rauscht am Nachmittag um 26 Prozent in die Tiefe auf 0,42 Euro.

Kreditlinien werden zurückgezogen

Kernstück der Anlegersorgen ist, dass auch das neue Management nicht sagen kann, wann eine aussagekräftige Bilanz für das deutsch-südafrikanische Unternehmen präsentiert werden kann. Auch ist weiter unklar, ob weitere Geschäftsperioden betroffen sind oder nur das jüngste (bis September 2017) sowie das vorangegangene Geschäftsjahr.

Danie van der Merwe, CEO, Steinhoff

Danie van der Merwe. | Bildquelle: Unternehmen

Besonders bedrohlich für den Bestand des Unternehmens: Die Kreditlinien der Banken werden in zunehmendem Maße zurückgezogen, Kreditversicherer kappen oder streichen die Deckungen. Dies bei einem Schuldenstand von 10,7 Milliarden Euro. All dies verkündete das Management unter seinem neuen Chef Danie van der Merwe in einer Präsentation angesichts eines Treffens mit den Finanzinstituten. Anders ausgedrückt: Die Banken drohen dem hochverschuldeten Möbelhändler den Geldhahn zuzudrehen. Der Ikea-Konkurrent ist hierzulande besonders durch die Poco-Möbelhäuser bekannt, war zuletzt aber weltweit stark gewachsen.

Personelle Änderungen

Ex-Steinhoff-CEO Markus Jooste

Ex-Steinhoff-CEO Markus Jooste. | Bildquelle: Steinhoff International

Steinhoff hatte vor dem Treffen mit den Kreditgebern mit van der Merwe einen neuen Unternehmenschef aus den eigenen Reihen ernannt. Dieser werde zunächst kommissarisch das Unternehmen führen, hieß es in einer Mitteilung. Damit ersetzt van der Merwe Christo Wiese, der nach dem Abgang des langjährigen Konzernchefs Markus Jooste Anfang Dezember vorübergehend die Unternehmensleitung übernommen hatte.

Van der Merwe ist seit 1998 bei dem Möbelhändler und war zuletzt für das Tagesgeschäft verantwortlich (COO). Sein Stellvertreter wird Alexandre Nodale, Chef der konzerneigenen französischen Tochter Conforama. Zugleich ernannte der Verwaltungsrat Heather Sonn zur Vorsitzenden. Sonn ist gleichzeitig Mitglied eines unabhängigen Ausschusses des Gremiums, das eine stabile Unternehmensführung sichern soll.

rm/dpa