GE General Electric Gebäude

GE macht wieder Gewinn Quartalszahlen beflügeln GE-Aktie

Stand: 31.01.2019, 13:43 Uhr

General Electric hat nach der milliardenschweren Umstrukturierung wieder einen Gewinn erwirtschaftet. Das stimmt die Anleger fröhlich. Doch besonders ein Geschäft macht GE weiter zu schaffen.

Der Siemens-Konkurrent hat es zurück in die schwarzen Zahlen geschafft. Im vierten Quartal erzielte GE einen Überschuss von 574 Millionen Dollar. Im Vorjahreszeitraum kämpfte der angeschlagene Mischkonzern noch mit einem Verlust von elf Milliarden Dollar.

Der Umsatz kletterte um fünf Prozent auf 33,3 Milliarden US-Dollar. Das war etwas besser als erwartet. Doch der bereinigte Gewinn je Aktie brach stark ein, um 60 Prozent auf 17 Cent. Analysten hatten 22 Cent erwartet.

Große Probleme bereitet GE das Kraftwerksgeschäft. Hier brach der Umsatz im vierten Quartal um 25 Prozent ein. Eine riesige Abschreibung in dem Geschäftsbereich hatte GE schon im dritten Quartal ein enormes Minus von 22,8 Milliarden Dollar eingebrockt.

Aktie hebt ab

Das US-Traditionsunternehmen steckt tief in der Krise und hatte erst Anfang Oktober zum zweiten Mal innerhalb von nur 14 Monaten seine Führung ausgetauscht. "Ich bin ermutigt von den Veränderungen, die wir vornehmen, um GE stärker zu machen", sagte Vorstandschef Larry Culp. Er möchte GE mit einem Sanierungsprogramm wieder auf Kurs bringen.

Die Quartalszahlen kamen bei den Anlegern gut an. Die GE-Aktie legte vorbörslich um über sieben Prozent zu. Insgesamt dürfte das abgelaufene Geschäftsjahr 2018 Investoren jedoch noch länger im Gedächtnis bleiben. Unterm Strich mussten die Aktionäre in den zwölf Monaten einen Verlust von knapp 23 Milliarden Dollar hinnehmen.

GE befindet sich zur Zeit im Umbau. Das Unternehmen muss den riesigen Schuldenberg abbauen und hat deshalb schon die Dividende zusammengestrichen. Diese liegt jetzt bei einem Cent.