General Electric-Logo

GE-Aktien erholen sich von der Short-Attacke

Stand: 16.08.2019, 14:06 Uhr

Einen Tag nach dem spektakulären Kurseinbruch von General Electric haben sich die Aktien stabilisiert. Die Papiere lagen vorbörslich vier Prozent im Plus, nachdem sie am Donnerstag rund elf Prozent verloren hatten.

Auslöser war ein Bericht des auf Enthüllungen spezialisierten Privatermittlers Harry Markopolos gewesen. Darin bezichtigte er den Konzern, mögliche Verluste in Milliardenhöhe verschleiert und die Lage des Konzerns geschönt zu haben.

GE-Chef Larry Culp konterte, bei dem Bericht handle es sich "schlicht und einfach um Marktmanipulation". Er enthalte falsche Angaben. Culp kaufte nach Angaben der Börsenaufsicht am Donnerstag GE-Aktien im Wert von knapp zwei Millionen Dollar. Analysten halten den Konzernchef nach wie vor für glaubwürdig.