Computerproduktion bei Fujitsu Siemens Computers GmbH in Sömmerda

Fujitsu gibt letzten Produktionsstandort in Deutschland auf

Stand: 26.10.2018, 14:31 Uhr

Der IT-Konzern Fujitsu schließt Deutschlands letzte große Computerfabrik und verlagert die Produktion in sein Heimatland Japan. Das PC- und Notebook-Werk in Augsburg mit 1.500 Beschäftigten werde spätestens im September 2020 geschlossen, teilte das Unternehmen am Freitag mit.

Betriebsbedingte Kündigungen seien nicht ausgeschlossen, sagte ein Firmensprecher. Man prüfe aber einen Wechsel ganzer Abteilungen aus der Produktions- in die Dienstleistungssparte. Diese werde unter anderem am Sitz der Deutschland-Zentrale in München ausgebaut. Mit der Schließung des früher von Siemens betriebenen Computerwerks folgt Fujitsu einer ebenfalls am Freitag veröffentlichten Entscheidung der Konzernführung in Tokio. Sie will Fujitsu weltweit umbauen.