Laborgläser von Fuchs Petrolub

Gewinnwarnung belastet Aktie Fuchs schmiert ab

Stand: 24.10.2017, 09:32 Uhr

Um rund acht Prozent abwärts geht es mit der Aktie des MDax-Konzerns am Dienstag zum Handelsstart. Der Schmierstoff-Spezialist wächst weiterhin wie gehabt. Aber auf der Gewinnseite gibt es Probleme.

Die Kostenseite macht dem erfolgsverwöhnten Unternehmen in letzter Zeit arge Sorgen. Bereits bei den Halbjahreszahlen erreichte das operative Ergebnis nicht die Erwartungen des Marktes. Nach den dritten Quartal muss Fuchs nun die Vorgaben für das laufende Gesamtjahr korrigieren. Die Aktie geht zum Handelsstart am Dienstag erst einmal in Deckung und ist mit minus vier Prozent MDax-Schlusslicht.

Ebit bestenfalls wie im Vorjahr

Hohe Rohstoffkosten belasten die Ergebnisse im Quartal und auch im Gesamtjahr: Auf Neunmonatssicht schaffte Fuchs beim operativen Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) nur ein Plus von zwei Prozent auf 281 Millionen Euro. Die Maßgabe im Gesamtjahr in der wichtigen Ergebnisgröße ein Plus von einem bis fünf Prozent gegenüber dem Vorjahreswert von 371 Millionen Euro zu schaffen, ist Makulatur. Laut Fuchs wird nun ein Ebit "knapp unter bzw. auf Vorjahr" erwartet.

Auf der Umsatzseite läuft es beim Unternehmen weiterhin rund. Auch in den ersten neun Monaten des Jahres 2017 lag der Zuwachs hier bei zehn Prozent auf 1,86 Milliarden Euro. Fuchs investiert mit einem Wachstumsprogramm weiterhin in die Expansion, baut Werke aus und hat sich zudem über Zukäufe gestärkt. Im Mai des laufenden Jahres etwa hat man dem US-Ölkonzern Chevron sein Weißöl- und Schmierstoffgeschäft abgekauft. Der Spezialist für Industrieöle, Ultrachem, wurde ebenfalls übernommen.

Nachsehen gegenüber der Benchmark

MDax: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
26.252,69
Differenz relativ
+0,01%

Anleger hatten in den vergangenen Jahren viel Freude mit der Fuchs-Aktie. Auf Fünf-Jahres-Sicht hat sich der Titel in etwa verdoppelt. Auch im laufenden Jahr steht noch ein Kursplus von gut zwölf Prozent zu Buche. Mit dem heutigen Kursrutsch verliert die Fuchs-Aktie aber ein wenig den Anschluss an die Benchmark: Der MDax hat seit Jahresbeginn rund 15 Prozent zugelegt.

Ob mit der Gewinnwarnung nun ein längerfristiger Aufwärtstrend gefährdet ist, muss sich noch zeigen. Das Allzeithoch stammt aus dem Juni und liegt bei knapp 52 Euro. Mit derzeit 46 Euro hat das Papier nun schon einen deutlichen Rückstand zu dieser Marke.

AB