Freenet Verwaltungsgebäude in Büdelsdorf

Freenet streicht Dividende

Stand: 04.05.2020, 07:36 Uhr

Der Mobilfunkanbieter Freenet befürchtet wegen der Corona-Krise Refinanzierungsprobleme und hat deswegen seine Dividende für 2019 gestrichen. Damit sollen die finanzielle Stabilität und Flexibilität der Gruppe erhalten werden, um auch bei einer Verschärfung der Situation handlungsfähig zu bleiben. Daher solle der Hauptversammlung - abgesehen von der verpflichtenden Mindestdividende in Höhe von 0,04 Euro je Aktie - die einmalige Einbehaltung der eigentlich geplanten Ausschüttung vorgeschlagen werden. Ende Februar hatte das Unternehmen noch eine Dividende von 1,65 Euro je Aktie angekündigt.

Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) fiel im ersten Quartal um 3,4 Prozent auf 104,2 Millionen Euro. Konzernweit stieg der Umsatz im ersten Quartal um 4,3 Prozent auf 648,8 Millionen Euro. An der Jahresprognose von Ende Februar hält Freenet bislang aber fest.