Rote Ampel vor einem Ford-Logo

Ford zieht in Europa die Reißleine

Stand: 10.01.2019, 11:28 Uhr

Ford: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum Intraday
Kurs
7,62
Differenz relativ
+2,14%

Ford will sein tief in den Verlusten steckendes Europageschäft umbauen und tausende Arbeitsplätze streichen. Der US-Autobauer kündigte am Donnerstag ein Programm an, durch das die Kosten in diesem und im nächsten Jahr massiv gesenkt werden sollen. Zugleich will das Unternehmen in neue Modelle investieren und das Fahrzeugangebot elektrifizieren, um die schärferen EU-Klimavorgaben zu erfüllen. Unprofitable Fahrzeugmodelle sollen aus dem Angebot gestrichen werden.

Die Höhe des geplanten Personalabbaus nannte Armstrong nicht. Im Gespräch mit der nachrichtenagentur "Reuters" machte er jedoch klar, dass "tausende" Stellen wegfallen sollen. Ziel sei, in Europa eine langfristige operative Rendite von sechs Prozent zu erzielen. Im dritten Quartal 2018 hatte Ford in Europa einen Verlust von 245 Millionen Dollar eingefahren nach minus 192 Millionen vor Jahresfrist.