Rote Ampel vor einem Ford-Logo

Ford muss Milliardenverlust verbuchen

Stand: 23.01.2020, 08:02 Uhr

Der US-Autobauer Ford muss im abgelaufenen vierten Quartal sein Ergebnis nach unten korrigieren. Der Konzern spricht von einem Vorsteuerverlust von etwa 2,2 Milliarden Dollar infolge von höheren Rentenbeiträgen für seine Mitarbeiter. Ford gab an, dass er einen Verlust durch die Pensionspläne von 2 Milliarden Dollar außerhalb der Vereinigten Staaten und von 600 Millionen Dollar weltweit verbuchen werde. Nach Steuern dürfte der Verlust den Nettogewinn von Ford im vierten Quartal um rund 1,7 Milliarden Dollar senken. Das Minus werde sich aber nicht auf das bereinigte Ergebnis je Aktie auswirken, da es ein Sonderposten sei, teilte das Unternehmen mit.