Schauspieler Steve McQueen im Ford Mustang Bullitt

Massive Verluste Ford - da sind die Milliarden fort

Stand: 05.02.2020, 11:34 Uhr

Der US-Autoriese Ford hat im vierten Quartal einen Verlust von 1,7 Milliarden Dollar erlitten. Das drückt die Ford-Aktie tief ins Minus. Tesla ist an der Börse mittlerweile viermal so viel wert wie Ford.

Die Ford Motor Company wurde an der Börse zuletzt nur noch mit 36 Milliarden Dollar bewertet. Zum Vergleich: Die Marktkapitalisierung des Elektroauto-Herstellers Tesla beläuft sich auf 153 Milliarden Dollar. Diese massive Differenz in der Börsenbewertung beider Unternehmen ist sicherlich nicht zuletzt dem bei Tesla laufenden Short Squeeze geschuldet.

Doch steckt dahinter am Ende mehr? Ist das wirklich eine Gezeitenwende in der Automobilbranche, derer wir gerade Zeuge werden?

Hohe Pensions- und Umbaukosten

Fakt ist: Ford hat mit Problemen zu kämpfen, die ein so junges Unternehmen wie Tesla gar nicht kennt. So waren es in erster Linie milliardenschwere Pensionskosten, die Ford im vierten Quartal so tief in die roten Zahlen getrieben haben.

Das Unternehmen steckt zudem in einem tiefgreifenden Konzernumbau und muss hohe Garantiekosten und Zukunftsinvestitionen stemmen.

Ausblick belastet

Das lastet auch auf dem Ausblick des zweitgrößten US-Autobauers: Für 2020 rechnet der Konzern mit einem Gewinn je Aktie von 94 Cent bis 1,20 Dollar. Analysten hatten bislang 1,26 Dollar je Anteilschein erwartet.

Auch das Minus von 1,7 Milliarden Dollar nach einem Verlust von 100 Millionen Euro vor Jahresfrist erwischte viele Analysten und Anleger auf dem kalten Fuß. Die Ford-Aktie fiel im nachbörslichen US-Handel um 9,5 Prozent.

ag