Victoria’s Secret-Model Angel Grace Elizabeth

Finanzinvestor will Victoria's Secret nicht mehr

Stand: 22.04.2020, 19:09 Uhr

Das wegen Image-Problemen und sinkender Verkaufszahlen ohnehin kriselnde Dessous-Label "Victoria's Secret" steht durch die Coronakrise vor neuen Problemen. Der Finanzinvestor Sycamore Partners will die im Februar vereinbarte Übernahme einer 55-prozentigen Mehrheitsbeteiligung an der Modemarke abblasen, wie "Victoria's Secret"-Mutterkonzern L Brands am Mittwoch bestätigte. Die L Brands-Aktie verliert derzeit an der NYSE dramatisch fast ein Viertel ihres Wertes.

Eigentlich war beschlossen, dass Sycamore Partners für 525 Millionen Dollar die Kontrollmehrheit erhält und die restlichen 45 Prozent bei L Brands verbleiben. Insgesamt wurde "Victoria's Secret" bei dem Deal mit 1,1 Milliarden Dollar bewertet. Weil L Brands jedoch im Zuge der Corona-Pandemie zahlreiche Filialen geschlossen, Mitarbeiter beurlaubt und Mietzahlungen ausgesetzt habe, sei die Vereinbarung nichtig, argumentiert Sycamore nun laut US-Medienberichten.