Fiat Renault

Fiat-Renault: Fusionsentscheidung vertagt

Stand: 04.06.2019, 14:31 Uhr

Das Management von Fiat Chrysler hat sich mit der französischen Regierung auf eine Lösung bei der Besetzung des Verwaltungsrats des fusionierten Unternehmens Renault-Fiat-Chrysler geeinigt. Durch einen Kompromiss über die künftige Beteiligung des Staates an Renault sei die Grundlage geschaffen für den Start formeller Gespräche, sagten drei mit der Angelegenheit vertraute Personen.

Vorgesehen ist den Insidern zufolge, dass die französische Regierung einen von vier Renault zugeordneten Aufsichtsrats-Sitzen des neuen Konzerns erhalten solle. Weitere vier Plätze würden von Fiat Chrysler besetzt. Die Autobauer und die Regierung in Paris lehnten einen Kommentar ab. Der Verwaltungsrat von Renault will sich am Mittwoch erneut mit den Fusionsplänen beschäftigen.