Facebook-Schriftzug spiegelt sich in einer Brille, die auf einer Tatastur liegt.

Nun auch Facebook Facebook arbeitet offenbar an smarter Brille

Stand: 18.09.2019, 12:02 Uhr

Schon seit einer Weile soll Facebook an einer smarten Brille tüfteln. Dafür holen sich die Kalifornier den weltgrößten Brillenhersteller ins Boot. Zwischen 2023 und 2025 sollen die Smart Glasses aus dem Hause Facebook auf den Markt kommen.

Facebooks smarte Brille soll es möglich machen, vollständig auf Smartphones zu verzichten. Das geht aus einem Bericht des Nachrichtensenders CNBC hervor. Die Brille soll über ein Grafikdisplay verfügen, das die Nutzer aus den Augenwinkeln sehen können. Dank künstlicher Intelligenz soll es Nutzern möglich sein, Anrufe zu tätigen, Informationen anzuzeigen und ihre Position per Livetracking auf Social-Media-Kanälen zu teilen.

Entwicklung intelligenter Eingabeassistenten

Um die Brille bedienen zu können und ihr Befehle zu erteilen, entwickelt Facebook einen eigenen intelligenten Sprachassistenten. Außerdem soll das Unternehmen eine Art Ring entwickeln, der Bewegungen erfasst, mit denen die Brille bedient werden soll.

Facebook betreibt großen Aufwand

Hunderte Mitarbeiter arbeiten laut dem Bericht schon seit mehreren Jahren an der Entwicklung der Smart Glasses in Redmond, Washington. Bisher soll Facebook vor allem mit dem Formfaktor der Brille Schwierigkeiten gehabt haben. Mit Luxottica hat man sich nun den größten Brillenproduzenten der Welt mit ins Boot geholt. Namhafte Marken wie RayBan oder Oakley gehören zum italienischen Konzern. Luxottica kooperierte 2014 mit Google, um deren smarte Brille zu entwickeln.

Facebook ist nicht der Erste

Google Glass

Google Glass. | Bildquelle: picture alliance / dpa

Facebook ist nicht der erste Technologiekonzern, der an die Zukunft smarter Brillen glaubt. Microsoft, die Snapchat-Tochter Snap und Google haben bereits AR-Brillen entwickelt. Auch Apple soll an einer Smart-Brille arbeiten. Die Smart-Brillen dieser Firmen sind allerdings wenig erfolgreich.

ms